HC KÖLN-WEST RHEINOS

Die Rheinos in Ghana

14.01.2017 20:10

Christoph Heiliger, Freund und Fan der Rheinos, lernte über seine Freundin, die an der GBI Special School In Hohoe-Kledzo (Ghana) einen Freiwilligendienst absolvierte, den dortigen Lehrer Michael Alayi und sein spannendes Projekt kennen. Aus der Bekanntschaft mit Michael wurde eine Freundschaft, und aus dem Projekt eine ungewöhnliche, jedoch zugleich umso erfreulichere und erfolgreichere Kooperation, über die wir an dieser Stelle gerne berichten möchten!

Die GBI Special School befindet sich im Osten Ghanas (Volta Region) und bietet über 100 Kindern und Jugendlichen mit Behinderung Platz und Möglichkeit zum Lernen. Seit 2014 gibt es an der Schule berufsbildende, handwerkliche Klassen, die den SchülerInnen eine höhere Chance für spätere Unabhängigkeit bieten soll.  Momentan sind diese Klassen in 4 Bereiche aufgeteilt, in denen die SchülerInnen verschiedene Fertigkeiten erlernen können: 

- Kente-Weben
- Nähen
- Armbänder/Taschen herstellen
- Schuhe herstellen 

Aufgrund fehlender Materialien bzw. Maschinen können nicht immer alle SchülerInnen gleichzeitig lernen. Durch den Verkauf der handgemachten Produkte und durch Spenden soll neben der Beschaffung von Arbeitsmaterialien in den nächsten Jahren eine Holzwerkstatt entstehen. So soll das Angebot für die SchülerInnen erweitert und die Möglichkeiten der Selbsttätigkeit sowie Selbstwirksamkeit der SchülerInnen ausgeweitet werden. 

In der GBI Special School wurden Ideen entwickelt, wie man den Verkauf von Armbändern vorantreiben kann. Während Christophs Aufenthaltes ist dann auch die Idee entstanden, Armbänder mit den Namen von den bekanntesten deutschen Fussballvereinen zu versehen. Während dieses Prozesses wurde schließlich auch die Idee umgesetzt, das Maskottchen des HC Köln-West, "Rock Rheino", auf einigen dieser Armbänder zu verewigen und über Hans Hermann Merkel an Interessierte weiterzugeben. Durch den Verkauf der Armbänder und anderen hergestellten Gegenständen wie z.B. Taschen wird das Projekt und somit die Kinder direkt und unbürokratisch unterstützt. Einige Materialen, die für das Projekt benötigt werden, sind eher Abfallprodukte wie Stoffreste, Kunststoff und Plastik. Somit trägt das Projekt von Michael auch zum Bewusstsein von Recycling und Wiederverwendbarkeit bei; der Gewinn durch den Verkauf geht 1 zu 1 an das Projekt. 

Fotos, Kontakt und Aktuelles sind auf Facebook zu sehen; Interessenten, die dieses tolle Projekt durch den Kauf eines Armbandes oder anderweitig unterstützen möchten, können sich an Spieltagen überdies direkt an Hans Hermann Merkel wenden!

Wir danken Christoph und seiner Freundin Caro herzlich und hoffen, das Projekt durch den Verkauf in Köln weiter unterstützen zu können!

Zurück