HC KÖLN-WEST RHEINOS

Neues Personal soll neuen Schwung bringen

03.02.2017 09:32

tl_files/hckoeln/bilder/spielerbilder/Mannschaftsbilder/Mannschaftsfoto 2017 (10).jpg

 

Vize-Europapokalsieger und das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft erreicht – die Bilanz der Rheinos aus dem Jahr 2016 liest sich auf den ersten Blick gar nicht schlecht. Doch bei näherem Hinsehen war es ein Jahr, das von vielen Schwankungen geprägt war. Ein Punkt, den der neue Mann hinter der Bande in der kommenden Saison ändern möchte und muss, will man wieder ganz oben angreifen.

Dieser neue Mann ist gar kein neuer. Denn mit Hans Hermann Merkel übernimmt der langjährige Kapitän der Mannschaft nun die Geschicke als Trainer. Erfolgscoach Victor Martinez, der die Mannschaft in den letzten Jahren zu vielen nationalen und internationalen Titeln führte, tritt einen Schritt zurück und übernimmt die sportliche Führung. Dass er diese Aufgabe schon recht erfolgreich ausfüllen konnte, zeigen die Neuzugänge für 2017. Mit Torhüter Dario Khazaei, Verteidiger Denis Kobe und Stürmer Raphael Scheu konnte man gleich drei Spieler (alle aus Uedesheim) für sich gewinnen. Außerdem kehrt mit Marc Baumgarth ein weiterer Gaolie zurück, der 2014 mit den Rheinos bereits die Meisterschaft gewinnen konnte. Mit Verteidiger Benjamin Handrich ist demgegenüber nur ein Abgang zu beklagen. Die ersten Trainingseinheiten zeigten dabei schon deutlich, dass die drei nicht nur spielerisch, sondern auch charakterlich bestens zu den Rheinos passen.

Dass man sich für die kommende Spielzeit intensiv um neue Spieler bemüht hat, zeigt die größte Baustelle des vergangenen Jahres auf. Denn als man zeitgleich teilweise gleich drei Langzeitverletzte zu beklagen hatte, war ein geregelter und intensiver Trainings- und Spielbetrieb nicht aufrecht zu erhalten. „Symptomatisch war vielleicht das Finale des Europapokals, als wir uns im Turnierverlauf mannschaftlich geschlossen zwar weit vorkämpften, uns im Finale aber etwas die Luft und Kraft fehlte. Mit unseren Verstärkungen haben wir uns aber nicht nur in der Tiefe, sondern auch in der Qualität deutlich verbessern können“, ist Merkel glücklich über die Neuzugänge. Ein erster Test steht dabei schon am kommenden Samstag an, wenn man in der Großsportanlage in einem Testspiel auf Krefeld trifft (13:30 Uhr). Eine Woche darauf steht dann mit dem Hockeyzentralen-Cup gleich der nächste Prüfstein in der Vorbereitung auf dem Plan.

Zurück